04

Kurzantworten

Das Verb "to be"

Zu Beginn der letzten Lesson hast du geschlossene Fragen kennengelernt. Das bedeutet, die Antwort auf diese Fragen ist entweder „ja“ oder „nein“.

Im Englischen ist es aber ziemlich unhöflich nur mit YES oder NO zu antworten. Deshalb gibt es die Kurzantworten. Sie setzen sich wie folgt zusammen. Nach dem Yes oder No setzen wir ein Komma, dann das Subjekt und im Falle von „to be“ entweder am, is oder are. Bei negativen Antworten fügen wir dahinter noch ein not.

Schauen wir uns das an:

Are you hungry? Yes, I am. / No. I’m not.
Is he from Sweden? Yes, he is. / No, he isn’t. / No, he’s not.
Are they students? Yes, they are. / No, they aren’t. / No, they’re not.

Es ist außerdem wichtig zu wissen, dass man in der positiven Kurzantwort immer die Langform benutzt und in der negativen immer die Kurzform.

Die Tabelle gibt dir einen guten Überblick.
Weißt du was? Jetzt hast du das Gröbste hinter dir. Du kannst jetzt positive Aussagesätze bilden und negative und die Fragen mit Kurzantworten bereiten dir ebenfalls keine Probleme mehr. Stürz dich jetzt auf die Übungen und wenn du dich fit genug fühlst, dann findet du in diesem Kurs auch noch eine Lesson über Fragewörter, eine über das Verb „to be“ in anderen Zeiten und natürlich eine Lesson mit Übungen, die all das bisher Gelernte zusammenfasst und schön durcheinander abfragt.

“You don’t have to be great to start, but you have to start to be great.”
Zig Ziglar
——————————————————–
Unter LINKS findest du alle unsere Übungen auch zum Ausdrucken mit Lösungen.

Twitter
Visit Us
Follow Me
Tweet
Instagram
LinkedIn
Pinterest
Pinterest
Pinterest
SOCIALICON